Hausaufgaben

 

Hausaufgaben dienen der Übung, Wiederholung und Festigung des in der Schule Gelernten. Im ersten Schuljahr sollen die Kinder allmählich an das Anfertigen von Hausaufgaben gewöhnt werden. Sie werden deshalb zunächst wenig und leichte Hausaufgaben anzufertigen haben. Diese Aufgaben werden in der Schule vorbereitet und sollten vom Kind in der Hausaufgabenbetreuung (OGTGS) oder zu Hause möglichst selbständig bearbeitet werden. Beantworten Sie jedoch alle Fragen Ihres Kindes und geben Sie ihm Anregungen, wenn es mit einer Aufgabe nicht allein fertig wird. Achten Sie darauf, dass Ihr Kind seine Hausaufgaben zu einer bestimmten Zeit und ohne Störungen machen kann.

 

Ein ruhiger Arbeitsplatz ist hierzu eine wichtige Voraussetzung. Arbeiten Sie nie vorweg, sondern üben und wiederholen Sie, was in der Schule gelernt wurde.

 

Kinder der Anfangsklassen sollten nicht mehr als 30 Minuten täglich Hausaufgaben machen. Häufige Unterbrechungen sprengen diesen Zeitrahmen und führen außerdem zu Unlust.


Wichtiger als die Frage: “Hast du heute Hausaufgaben auf?” ist jedoch die Aufforderung: “Erzähl mal…, zeig mal…, was ihr heute in der Schule gemacht habt!” Trotzdem sollten Sie das Mitteilungs- / Hausaufgabenheft anfangs täglich kontrollieren. Auch wenn Ihr Kind die Hausaufgaben unter Aufsicht in der Schule macht, bleibt die Verantwortung und Kontrolle über gemachte Hausaufgaben (nicht der Fehlerfreiheit - verglichen und berichtigt wird im Unterricht) bei Ihnen, den Eltern!


Nur ein gut dosierter und stets kontrollierter Konsum von Fernsehen, PC-, Game-Boy - u.ä. Spielen wird die schulischen Leistungen und die soziale Kontaktfreudigkeit Ihres Kindes positiv beeinflussen.

Sorgen Sie unbedingt für ausreichende Bewegungs- und Spielmöglichkeiten an der frischen Luft. Körperliche Aktivitäten – möglichst mit anderen Kindern – fördern die geistige Beweglichkeit und somit die Lernfreude.